Kinder- und Jugendhilfetag 2014 - Foto: Christiane Weidner Jugendliche bei der Pädalogik gGmbH - Foto: Martin Thoma

Der Paritätische im Profil

Den neuen Flyer des Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin können Sie hier

⇓ herunterladen

Vertrauliche Geburt

Martina Zilezinski von der Schwangerschaftsberatungsstelle Balance betreut Frauen auf ihrem Weg zur vertraulichen Geburt

Was ist eine vertrauliche Geburt?
Die vertrauliche Geburt wurde 2014 vom Bundesfamilienministerium geregelt, mit dem Gedanken, auch ungewollt Schwangeren eine Geburt unter medizinischer Begleitung und damit sicheren Rahmenbedingungen zu ermöglichen, ohne ihre Identität offenzulegen. Vor der Geburt wird die Identität der Mutter in einem sogenannten Herkunftsnachweis festgehalten.

Was unterscheidet eine vertrauliche Geburt von einer Schwangerschaftskonfliktberatung?
Bei der Konfliktberatung ist es in der Regel ein Gespräch. Bei einer vertraulichen Geburt sind das Minimum zwei Gespräche und ich habe sogar bis zu neun Gespräche mit einer Schwangeren geführt oder sie zu Terminen begleitet. Das Tempo und die Intensität der Beratung bestimmen die Frauen. Die erste gynäkologische Untersuchung erfahren die Frauen häufig erst bei der Vorstellung in der Klinik zur Geburtsvorbereitung.

Wie läuft die Beratung bei einer vertraulichen Geburt ab?
Bei der Beratung geht es im wesentlichem darum, die Frauen zu stabilisieren, sodass sie den Rest des Weges gehen können und das Kind unter medizinisch guten Bedingungen geboren wird. Das größte Risiko ist immer, dass die Schwangere den Kontakt wieder abbricht. Die Situation ist eine enorme psychische Belastung für die Frauen. Wenn Sie zu mir in die Beratung kommen, stehen sie wenige Wochen vor der Geburt und haben ihre Schwangerschaft meist monatelang ignoriert. Und dann sind sie an dem Punkt, wo sie sich mit ihrer Situation beschäftigen müssen. Die Frauen sind dann sehr auf Seiten des Kindes und wünschen, dass es dem Kind gut geht.

Was für Frauen melden sich?
Schwangere in weit fortgeschrittenen Zustand bei denen ein Abbruch nicht mehr möglich ist. Es gibt allerdings nicht die typische Klientin für die vertrauliche Geburt. Unter den Beratenden war eine minderjährige Muslima, eine drogenabhängige Frau, eine beinahe obdachlose Frau, eine Studentin, sowie berufstätige Frauen mit und ohne akademischen Hintergrund.

Bietet jede Beratungsstelle die vertrauliche Geburt an?  
Die Schwangerschaftsberatung Balance hat zu Beginn also nach Einführung der vertraulichen Geburt Stufe eins der Beratung angeboten und dann weiterverwiesen. Aber dann haben wir festgestellt, dass beim Erstgespräch bereits ein Beziehungsaufbau stattfand, die Frauen hatten ihre Geschichte erzählt und hatten Vertrauen gefasst. Also machen wir nun das komplette Programm und begleiten die Frauen auf Ihrem Weg.

Die Fragen stellte Astrid Lück, Mitarbeiterin im Referat Familie, Frauen und Mädchen beim Paritätischen Berlin

Das Leistungsspektrum der Schwangerschaftsberatungsstelle Balance umfasst etwa Beratung zur Schwangerschaft, zu Konflikten, zu Austragen oder den Abbruch und zur Familienplanung.
Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite: www.schwangerschaftsberatung-balance.de

(nd)

Datum, 21 | 01 | 2021