Kinder- und Jugendhilfetag 2014 - Foto: Christiane Weidner Jugendliche bei der Pädalogik gGmbH - Foto: Martin Thoma

Der Paritätische im Profil

Den neuen Flyer des Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin können Sie hier

⇓ herunterladen

Paritätische Ehrennadel in Gold für Regina Penske

Die Übergabe fand am 21. August 2021 durch Frau Prof. Babara John statt

Die Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Landeverbandes Berlin e. V., Frau Prof. Barbara John, überreichte am 21. August 2021 auf der Jahresmitgliederversammlung vom SOZIALWERK des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V. an Regina Penske die Paritätische Ehrennadel in Gold.

Damit wird das außergewöhnliche, über Jahrzehnte andauernde frauen- und sozialpolitische - und zu großen Teilen ehrenamtliche - Engagement von Regina Penske im SOZIALWERK des dfb e. V., aber auch im Paritätischen Landesverband Berlin e.V. sowie für die Stadt Berlin gewürdigt.

Regina Penske war bereits maßgeblich an der Gründung des Demokratischen Frauenbundes (dfb) e.V. im Jahr 1990 beteiligt und ist 1993 Mitbegründerin des SOZIALWERKES des Demokratischen Frauenbundes (Dachverband) e.V., das sich als eigenständiger Träger für soziale Dienste entwickelte. Als Vorstandsmitglied und ab 1999 als Geschäftsführerin zeigte sie außergewöhnliches Engagement und leitete den Verein mit großem Erfolg. Von 2015-2020 prägte Regina Penske die Arbeit des ehrenamtlichen geschäftsführenden Vorstands maßgeblich und steht auch heute noch dem Vorstand beratend und unterstützend zur Seite.

Mit dem Wohnprojekt „UNDINE“ für Obdachlose und von Obdachlosigkeit Betroffene konnte Regina Penske die bekannte Entertainerin Dagmar Frederic als Schirmfrau der UNDINE gewinnen, welche unter anderem durch gemeinsame Benefizkonzerte das Wohnprojekt und den Verein bekannt gemacht hat und bis heute unterstützt. Getreu der Satzung des SOZIALWERKES „sich selbstlos besonders für jene … einzusetzen, die sozial benachteiligt sind“ trug sie neben der Vereinsarbeit mit der Entstehung von Seniorenbegegnungsstätten, Frauenzentren und Nachbarschaftstreffs immer wieder dazu bei, dass auch überverbandliche Vorhaben zur Umsetzung kamen. So wirkte der Verein bei der Aktion „umfairteilen“, dem Armutskongress, bei Unterschriftensammlungen und nicht zuletzt zeitweise als Hartz-IV-Informations- und Konsultationsstelle des Paritätischen mit, wobei Regina Penske eine tragende Rolle zukam.

Auch in der sozialpolitischen Landschaft hat Regina Penske ihre Spuren hinterlassen – ob als Sprecherin des Runden Tisches der Frauen-Beratungs- und Bildungsprojekte, des Forums Sozialer Träger in Berlin-Lichtenberg oder im Frauenpolitischen Beirat der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen – Regina Penske setzte sich stets nachdrücklich für die Interessen von Frauen und sozial benachteiligten Menschen ein.

Mit Herzblut und unbeugsamer Energie hat Regina Penske den Verein zu jeder Zeit geführt und vorangebracht.

Sie war und ist eine wahre Netzwerkerin und genießt weit über den Verein hinaus Vertrauen, Anerkennung und Respekt für ihr unermüdliches frauen- und sozialpolitisches Engagement.

Die veröffentlichte Pressemitteilung vom Sozialwerk des dfb (Dachverband) e.V. finden Sie zudem hier.

(ik)

Datum, 22 | 09 | 2021