Kinder- und Jugendhilfetag 2014 - Foto: Christiane Weidner Jugendliche bei der Pädalogik gGmbH - Foto: Martin Thoma

Der Paritätische im Profil

Den neuen Flyer des Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin können Sie hier

⇓ herunterladen

40 Jahre Gesundheits- und Ausbildungzentrum Weg der Mitte

Fünf Fragen an Dr. Daya Mullins, Gründerin und Erste Vorsitzende von Weg der Mitte e.V.

Eine ältere Frau im Rollstuhl wird vom "Engel in Aktion", einer ehrenamtlich Engagierten, begleitet beim Spazierenfahren

Ehrenamtlicher Besuchsdienst "Engel in Aktion", Foto: Weg der Mitte

1977 von Dr. Daya Mullins mit großer Begeisterung und klarer Vision als erstes Gesundheitszentrum Berlins ins Leben gerufen, feiert der gemeinnützige Verein Weg der Mitte 2017 sein 40-jähriges Jubiläum. Weg der Mitte ist mit regionalen und internationalen Kooperationspartnern in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Kultur gut vernetzt und seit Jahrzehnten aktives Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband, sowohl in Berlin als auch in Thüringen. Die Fragen stellte Rita Schmid.

40 Jahre Weg der Mitte – aus dem Anfangsimpuls 1977 sind zwei blühende Zentren mit rund 100 Mitarbeitern geworden. Herzlichen Glückwunsch! Wie fing alles an?

Daya Mullins: Ich begann Weg der Mitte in Berlin mit nur 2000 DM und führte von Anfang an die zu der Zeit in Deutschland noch unbekannten Prinzipien von Ganzheitlichkeit, Achtsamkeit und Präsenz als Grundlagen der Weg der Mitte Arbeit ein. Über die 40 Jahre ist der gemeinnützige Verein harmonisch gewachsen und hat das Vertrauen der Menschen gewonnen, die mit ihren vielen verschiedenen Anliegen zu uns kommen. Die Menschen liegen uns am Herzen und unsere Kompetenzzentren stehen allen Interessierten mit vielfältigen Angeboten rund um ganzheitliche Gesundheit, Bildung, Soziales und Kultur zur Verfügung und geben Hilfe zur Selbsthilfe.

Der Aufbau, sowohl in Berlin und seit 1994 auch im Gesundheits- und Ausbildungszentrum Kloster Gerode im Südharz, war eine große Herausforderung und äußerst lehrreich auf vielen Ebenen, der all unsere Kraft benötigte: Häuser wurden renoviert und umgebaut, Menschen ausgebildet und behandelt - wir haben uns mit Heilung im tiefsten Sinne befasst. Hunderttausende von Menschen haben in unseren Häusern Hilfe zur Selbsthilfe erfahren - auf ihrem eigenen Weg zur Gesundung, zu Empowerment und Herzensbildung. Seit Jahrzehnten bieten wir eine Integrale Gesundheits- und Lebenspraxis an, die auch im Alltag umgesetzt werden kann.

Wie würden Sie den besonderen Ansatz der Weg der Mitte Arbeit beschreiben?

Daya Mullins: Seit Gründung unseres Vereins arbeiten wir auf der Grundlage eines ganzheitlichen Verständnisses von Gesundheit, Heilung und Krankheit. Wir sehen Krankheit nicht isoliert als Fehlfunktion oder Störung eines einzelnen Organs. Wir betrachten sie im Zusammenwirken von körperlichen, emotionalen und geistigen Aspekten sowie sozialem Umfeld und Lebensweise.

Basierend auf unserer Erfahrung in der Arbeit mit Teilnehmern, Patienten und Klienten ist ein großer Erfahrungs- und Wissensschatz entstanden. Er bildet die Grundlage für die Benefit-Gesundheitsmethode® des Weg der Mitte. Sie wird seit 40 Jahren im Rahmen unserer vier Säulen Gesund leben, Ausbilden, Pflegen und Heilen vermittelt und ganz praktisch umgesetzt. Diese Methode mit ihrem wesentlich erweiterten Verständnis für Gesundheit und Krankheit, das die Energie-Medizin mit beinhaltet, wird heute unter anderem in der Psycho-Neuroimmunologie durch neueste Forschungsergebnisse wissenschaftlich bestätigt. 

Hilfe zur Selbsthilfe war von Anfang an ein essentieller Bestandteil unseres Gesundheitsmodells. Aus diesem Grund beinhaltet die Benefit-Gesundheitsmethode® ganz wesentlich auch eine Stärkung der Eigenkompetenz. Medizinische, naturheilkundliche und komplementär-medizinische Behandlungen werden daher durch praktische Selbsthilfe-Techniken ergänzt.

Der Unterricht findet in unterschiedlichen Programmstrukturen statt, zum Beispiel in Form von Gesundheitstagen, Forumsvorträgen, Patientenschulungen und praxisorientierten BenefitKuren® mit individueller Anleitung. Seminare, kurz- und mehrjährige Aus- und Fachfortbildungen zum Thema ganzheitlicher Gesundheit oder Einzelbehandlungen in den Naturheilpraxen finden in beiden Zentren statt. Auch unsere umfassenden Ausbildungsangebote in BenefitYoga® und BenefitYoga®-Therapie, Ayurveda sowie Chinesischer Medizin verbinden den westlichen und östlichen Heilansatz des Weg der Mitte. Dieser wirksame komplementär-medizinische und integrative Ansatz ist von großem Nutzen und Erleichterung, zum Beispiel bei Rheuma als auch bei psychischen Imbalancen und Rückenbeschwerden, um nur einiges zu nennen.

Wer innere Einkehr und Regeneration sucht, kann dies inmitten der wunderbaren Natur und Stille im Kloster Gerode erleben  - Kloster auf Zeit - oder in den Meditationsretreats. Musik- und Kulturprogramme ergänzen die Angebote in den Weg der Mitte-Zentren.

Zum ganzheitlichen Ansatz gehört auch, wie gesagt, das soziale Umfeld der Menschen. Unterstützung und Hilfestellung in diesem Bereich sind die Aufgaben der Sozialen Dienste des Weg der Mitte in Berlin.

Seit 1988 sind hier unsere Ganzheitliche Familienpflege mit ihren umfassenden Angeboten rund um die Familie tätig ebenso wie die „Engel in Aktion“. Dieser ehrenamtliche Besuchsdienst des Weg der Mitte unterstützt Menschen aller Altersgruppen, die behindert, krank oder einsam sind. Sie besuchen und begleiten die Menschen Zuhause, im Heim oder auch im Krankenhaus. Die Engel sind ein Projekt, das mir persönlich besonders am Herzen liegt.

Unser inzwischen einjähriges, von der Aktion Mensch gefördertes Modellprojekt „Früh geborgen“ ist eine Unterstützung für Familien mit früh geborenen Kindern und findet große Nachfrage. Dieser Dienst, der bisher einmalig in Deutschland ist, wird von den Berliner Krankenhäusern und Gesundheitsämtern so stark nachgefragt, dass wir schon im ersten Jahr die anvisierte Zahl von begleiteten Familien weit überschritten haben. Wir suchen im Moment eine permanente finanzielle Lösung, damit wir mit diesem Modellprojekt die nächsten Jahre weiterhin Familien mit Frühchen unterstützen können. Der Bedarf ist sehr groß.

Ein Kennzeichen unserer Sozialen Dienste ist unbürokratische, schnelle Hilfe in Notsituationen. Unsere soziale Arbeit hat viele Menschen berührt und Hilfe, Hinwendung und Liebe gebracht, wo diese dringend nötig waren. So auch der Seniorenservice, der professionelle Unterstützung für ein selbständiges Leben mit hoher Lebensqualität im eigenen Zuhause bietet. Die Sozialen Dienste sind ein wesentlicher Pfeiler im Weg der Mitte Berlin.

Die Menschen kommen mit Erwartungen zum Weg der Mitte. Welche Antworten können sie dort finden? Oder: wie können sie Antworten finden?

Daya Mullins: Was ist meine Aufgabe im Leben, wo gehöre ich wirklich hin? Wie finde ich meine Berufung? Wie kann ich Heilung finden? Das sind einige der Fragen, die wir oft von Teilnehmern und Klienten hören. Je mehr sie sich mit diesen tiefen Fragen und den Gefühlen von Entwurzelung und der damit verbundenen Sehnsucht beschäftigen, desto mehr tauchen sie in das Wesentliche ein und erschließen damit die inneren Räume in sich. Grundsätzlich können wir als Menschen diese Antworten nur in uns selber finden. Diese eigene meditative Annäherung an das Wesentliche kann Sinn gebend sein, das eigene Verständnis erweitern und durch eine bewusstere Umgehensweise mit dem eigenen Leben mehr Erfüllung und Klarheit geben.

Sich lebendig und natürlich zu fühlen ist etwas Einfaches und Grundlegendes. Viele  Menschen suchen nach einem Weg zu diesem ursprünglichen Gefühl von Wohlsein und Spontaneität. Wichtig ist es, lernen zu wollen und neue Wege und Richtungen in sich zu erforschen und sie im Alltag zu integrieren.

Unsere 40-jährigen Erfahrungen in Prävention und Gesundheitsförderung haben uns gezeigt, dass für die meisten Menschen ohne eine Änderung des Lebensstils keine Gesundheitserhaltung im Alltag dauerhaft möglich ist. Wenn sie frühzeitig die eigenen Ressourcen, die Risikofaktoren und Hinweise auf Abwehrschwächen und Stresserkrankungen kennen lernen, können sie gezielt gegensteuern, gesundheitsfördernde Strategien erlernen und in ihren Alltag integrieren. So kann eine Work-Life Balance erreicht werden, die immer auch einen Gewinn an Selbstkompetenz und Autonomie beinhaltet. Wir entwickeln bei Bedarf gemeinsam ein individuelles ganzheitliches Gesundheits- und Lebensstilprogramm für zuhause.

Alle unsere Programme enthalten ausführliche Informationen, wertvolle Übungs- und Umsetzungsmöglichkeiten für den Alltag. Sie ermöglichen so die direkte Erfahrung, wie sich gelebte Achtsamkeit und Ganzheitlichkeit auf die eigene Gesundung und den Lebensstil auswirken. Weg der Mitte bietet ein intensives und weites Lernfeld für einen harmonischen und gesunden Lebensstil - mit nachhaltiger Wirkung, ein lebenslanges Lernen. Unser Anliegen ist es, Menschen aller Altersstufen mehr Chancen zur persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Entwicklung zu ermöglichen und ihre individuellen Begabungen und Potenziale zu fördern.

Das Team zeichnet sich durch Kontinuität und großes Engagement aus. Viele Initiativen und Organisationen, die in den 1970er Jahren mit großem Enthusiasmus gegründet wurden, existieren mittlerweile nicht mehr. Was ist das „Erfolgsrezept“ von Weg der Mitte? 

Daya Mullins: Die Arbeit des Weg der Mitte wird zurzeit von einem Team aus  rund 100 interdisziplinären Mitarbeitern getragen. Ehrenamtliche Mitarbeit hat auch einen großen Stellenwert bei uns im Verein, das war seit der Gründung eine unserer Grundlagen. Unser Team teilte von Anfang an Vertrauen schaffende Strukturen, die es uns ermöglichen, achtsam und lösungsorientiert zu wirken. Es ist ein Arbeiten und  Lernen des rechten Maßes in allem, das ja individuell erkundet werden will. Ein tragendes Element ist das Engagement für die gemeinsame Aufgabe. Liebe, Kompetenz, Vertrauen, Geduld und Ausdauer sind einige der Qualitäten, die uns über die Jahre hinweg als Team verbinden und begleiten. Jeder ist gefragt, sein Potenzial zu entfalten, seine Kreativität für das Ganze einzubringen.

Auch für die Gesundheit und Zufriedenheit des Weg der Mitte Teams war der Verein von Anfang an innovativ. Besondere Benefit-Gesundheitsprogramme® und Fortbildungen steigern bis heute die ganzheitlichen Selbst- und Fachkompetenzen des Teams.  Es ist eine sinnstiftende Aufgabe, die wir gemeinsam und mit Freude erfüllen. 

Weg der Mitte wirkt in die Zukunft hinein. Frau Dr. Mullins, was liegt Ihnen für die Zukunft besonders am Herzen?

Daya Mullins: Wir haben eine Vision und Aufgabe, die erstaunlich und erfüllend ist. In 40 Jahren gemeinsamem Wirken sind ein großes Werk und ein weites Wirkungsfeld entstanden. Auch in den nächsten Jahrzehnten wird Weg der Mitte weiterhin bedeutende gesellschaftliche Aufgaben in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Soziales und Kultur wahrnehmen. In der Entwicklung von zukunftsweisenden Programmen und Angeboten werden wir zusätzlich relevante und wirkungsvolle Antworten auf gesellschaftliche Herausforderungen erarbeiten, um zum Beispiel der zunehmenden Vereinzelung und Vereinsamung von Menschen entgegenzuwirken. Im Rahmen unserer vier Säulen werden wir Sinn gebende und richtungsweisende Projekte weiterführen und neue initiieren. Wir werden weiterhin Raum für Frieden stiftende Begegnung und interkulturellen Austausch schaffen sowie Formen des Zusammenlebens weiter entwickeln, die gemeinschaftsbildend sind. Wenn wir einen Blick in die Zukunft wagen, die Gedanken und Visionen, die wir haben, für uns überprüfen, erkennen wir, ob sie belastbar sind und welche nächsten konkreten Schritte davon abgeleitet werden können. So können wir unser Leben lebenswert und Sinn stiftend lenken – zum Wohle des Ganzen.

Wer Freude und Begeisterung hat, sich mit seiner Kreativität, seinem Know-How, mit Ideen oder finanziell einzubringen und an der Gestaltung und Entwicklung der nachhaltigen ganzheitlichen Arbeit des Weg der Mitte mitwirken möchte, ist herzlich willkommen, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Herzlichen Dank, Frau Dr. Mullins und weiterhin alles Gute für Sie und die Arbeit des Weg der Mitte!

Mehr zu Weg der Mitte e.V. erfahren Sie unter: wegdermitte.de

(rs)

Datum, 26 | 04 | 2017